Zum Inhalt springen

Rennbericht VLN #3 2019

Wenn zum fehlenden Rennglück noch Pech hinzukommt

 

Nach nur zwei Wochen Rennpause war am Wochenende der 3. Lauf zur VLN Langstreckenmeisterschaft 2019 auf der Nürburgring-Nordschleife angesagt.

 

Zu wissen, dass wir an der Spitze der SP7 mitmischen können und dabei trotzdem noch nichts Zählbares auf dem Punktekonto zu haben – kein gutes Gefühl. Alle im Team wollten das deshalb so schnell wie möglich ändern und waren bis in die Haarspitzen motiviert.

Entgegen der Wetterprognosen war es zu Beginn des Qualifyings noch immer trocken – die Feuchtigkeit lag aber schon deutlich spürbar in der Luft. Deshalb versprach schon das Qualifying einiges an Spannung – wollten doch zu Beginn alle 194 Fahrzeuge noch eine schnelle Runde ins «Trockene» bringen. Doch wenn alle gleichzeitig das Gleiche wollen…  Schon nach kurzer Zeit war die Strecke auf dem Boxenmonitor mit Flaggensignalen übersät. Bis kurz vor den ersten Regentropfen lag unser Porsche Cup MR noch auf dem 7. Platz in der Klasse, also am falschen Ende der Tabelle. Dann noch ein letzter Versuch Minuten vor dem Regen: P2 Klasse / P26 Gesamtklassement – den Kopf aus der Schlinge gezogen!

 

Doch der Krimi ging weiter – nach dem Qualifying trocknete die Strecke wieder ab – die tiefstehenden grauschwarzen Wolken sprachen jedoch eine andere Sprache. Aber wenn es trotzdem nach dem Start noch eine Zeitlang trocken blieb? Semi-Slicks oder Regenreifen für den Start? Wir entschieden uns für Regenreifen – und der Regen kam pünktlich zum Start – den Kopf wieder aus der Schlinge gezogen!

 

Der Start gelang wiederum gut. Der gelbe Kappeler-Porsche #66 etablierte sich auf P2 und blieb in Sichtkontakt zum führenden Fahrzeug. Diesmal packen wir es!

Runde 3 – die Hiobsbotschaft über Funk: Unfall – Auto steht – Fahrer ok!

Was war passiert: Eingangs Kesselchen aufgrund Highspeed-Aquaplaning die Kontrolle über das Fahrzeug verloren – zwei Pirouetten mit anschliessendem Leitplankenkontakt – Aufhängung gebrochen – Rennen beendet.

Was will man da noch hinzufügen? –> siehe Titel

So richtig vom Rennglück verfolgt sind wir in der laufenden Saison 2019 in der Tat noch nicht, aber wir glauben weiter an unsere Fähigkeiten und jeder im Team gibt sein Bestes – und so werden wird das Glück noch auf unsere Seite bringen!

 

Beim 4. Lauf zur VLN zur Langstreckenmeisterschaft Nürburgring vom 13. Juli 2019 haben wir eine neue Chance und die #66 von Kappeler-Motorsport wird wieder am Start stehen.

Kategorien

NEWS

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s