Zum Inhalt springen

Rennbericht VLN #9 2018

Der neunte und letzten Lauf der VLN Meisterschaft 2018 erinnert an den gesamten Saisonverlauf. Das Team Kappeler Motorsport kämpft mit dem Umständen, Material und Ausfällen – um letztendlich doch noch einen Erfolg zu erringen. Um einen zweiten Platz in der Meisterschaft zu sichern, galt es nur im Ziel anzukommen und Punkte in der Wertung zu erreichen – leider keine Selbstverständlichkeit in dieser Saison.

BRfoto - VLN9 (5)

Im Training musste man sich mit einer 8:31.854 und dem dritten Platz in der Klasse SP7 zufrieden geben, teilweise den gebrauchten Reifen geschuldet. Die in Führung liegenden Cup MR Fahrzeuge „Team Uwe Alzen Automotive“ (#70) und „www.clickversicherung.de TEAM“ (#69) ließen sich jedoch vermutlich mit nichts anderem einholen, als einem vergleichbaren Umbaukit.

BRfoto - VLN9 (7)

So startete Thomas Gerling vom 30. Startplatz im Gesamtrang, und konnte die #69 schon früh im Stint überholen. Der Alzen-Porsche war zu dem Zeitpunkt schon auf und davon – doch das Teamziel war nach wie vor: Ankommen, und den zweiten Platz in der Meisterschaft sichern.

BRfoto - VLN9 (9)

Der Schockmoment folgt unmittelbar: in der letzten Runde seines Stints bemerkt Thomas Gerling einen Schaden an der Antriebswelle. Der Porsche muss über einer Stunde in der Box verweilen, während das Team alles gibt. Um eine Wertung zu erhalten muss 2/3 der Renndistanz absolviert werden, die Uhr tickt.

BRfoto - VLN9 (11)

Nach einer Stunde und 20 Minuten verlässt unsere Willy Hüppi die Box und sieht seinem wichtigsten Stint entgegen – jede Runde zählt. Trotz einer beim Motocross-Ausflug zugezogenen Knieverletzung ruft Willy seine komplette Performance ab, und fährt den besten Stint seiner Saison.

BRfoto - VLN9 (13)

Beim finalen Fahrerwechsel zu Teamchef Thomas Kappeler liegt der Porsche abgeschlagen auf dem letzten Platz in der Klasse SP7. Dennoch kann Thomas die nötigen 4 Runden absolvieren – dank der schnellen Reparatur und dem herausragenden Stint von Willy. Damit endet das Rennen auf Gesamtrang 120 – doch innerhalb der Wertung, die dem Team nötigen Punkte für Platz 2/33 (SP7) bedeutet.

Kategorien

NEWS

One thought on “Rennbericht VLN #9 2018 Hinterlasse einen Kommentar

  1. Herzlichen Glückwunsch an das gesamte Team für diesen Erfolg in der SP7 trotz aller Widrigkeiten.
    Ich wünsche euch für die Saison 2019 alles erdenklich Gute mit dem neuen Auto.
    An dieser Stelle möchte ich mich bei euch bedanken , dass ich in eurer Box sein darf und für eure freundliche
    Art Fragen zu beantworten, obwohl ihr mit Sicherheit mit vielen anderen Dinge beschäftigt seid.( besonders Vater Kappler )
    Ich freue mich jetzt schon auf`s nächste Rennen, um euch gemeinsam mit Helmut am Ring zu besuchen.
    Ich wünsche euch allen geruhsame Feiertage und viel Glück für 2019.
    Reiner Moonen

    Liken

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s