Zum Inhalt springen

Erfolgreich mit Platz zwei in die Saison gestartet

Die Winterpause der Motorsportsaison in der Langstreckenmeisterschaft Nürburgring (VLN) ist jetzt mit dem ersten Lauf am 25.März 2017 beendet. In der grünen Hölle, wie der Nürburgring auch gerne genannt wird, heulen wieder die Motoren und quietschen die Reifen. Mittendrin das kleine Privat Team aus dem württembergischen Bad Saulgau. Thomas Kappeler startete dort mit seiner Mannschaft erfolgreich mit einem zweiten Platz.

Die neue Saison 2017 kann perfekter nicht beginnen. Mit strahlendem Sonnenschein und eine hoch motivierte Truppe. Das sind die besten Voraussetzungen und das Team setzte diese Voraussetzung beim morgendlichen Training auch gleich in die Tat um. Der weiße Porsche begann das Rennen auf Startplatz drei.

Um 12.00 Uhr schaltete die Startampel auf Grün. Das auf vier Stunden angesetzte Rennen begann pünktlich und Startfahrer Thomas Gerling (Uchte) heizte der Konkurrenz auch mächtig ein. In der zweiten Kurve verklemmte sich allerdings das Gaspedal und so musste Gerling mit Leerlaufdrehzal die Box ansteuern. Die Boxencrew fand den Fehler sehr schnell, behob ihn. Mit einem Rückstand von mehr als 5 Minuten auf den Führenden, schickte die Crew den in Stuttgart gefertigten Sportwagen wieder auf die Reise. Diesen Rückstand beflügelte das Team. Gerling knabberte Runde um Runde am Vorsprung und übergab das Auto nach seinem Stint an Willy Hüppi (Schweiz). Willy Hüppi gab hier sein Renndebüt im 911er Porsche des Team Kappeler. Hüppi, bei Kappeler Motosport kein unbekannter, steuerte erfolgreich in den vergangenen Jahren einen Opel Astra und im Jahre 2016 einen Porsche Cayman. Beide Autos, den Opel sowie den Cayman, wurden von Kappeler Motorsport bereits technisch betreut. Der lange Schweizer fuhr zuverlässig seine bekannte gleichmäßige Linie, oft wurde schon gesagt: „Er fährt wie ein Schweizer Uhrwerk“. Er übergab das Auto an Thomas Kappeler. Der Oberschwabe setzte den Angriff, mittlerweile auf Platz zwei liegend, auf den Führenden fort.  Auch Schlussfahrer Kappeler musste sich durch die ganzen Unfallstellen, wie seine vorher fahrenden Teamkollegen kämpfen. Alle Fahrer im Team machten ihre Sache so gut, das am Ende des Rennens ein zweiter Platz auf dem Podium heraus sprang. Der Rückstand betrug lediglich 44 Sekunden. Zufrieden trat das Team die Heimreise an. Harald Hennes (Eschweiler) der ebenfalls in diesem Jahr mit auf dem Porsche von Kappeler Motorsport starten wird, verzichtete auf einen Einsatz damit „Neuzugang“ Hüppi auf dem Auto Fahrpraxis sammeln kann. Er ließ es sich nicht nehmen die Jungs von der Box aus anzufeuern.

Teamchef Thomas Kappeler: „Im Großen und Ganzen bin ich sehr zufrieden! Auch Willy Hüppi, der erstmalig auf unserem Auto gestartet ist, hat eine überzeugende Leistung abgeliefert! Das Auto und die Mannschaft hat eine gute Performance gezeigt. Einen kleinen schwarzen Fleck gibt es leider beim heutigen Rennen. Das technisch klemmende Gaspedal gleich in der ersten Runde hat uns ziemlich zurückgeworfen. Ich behaupte dass uns dieser, letztendlich kleine Defekt, den Sieg gekostet hat. Aber solche Kleinigkeiten kriegen wir noch in den Griff. (Lachend)In vierzehn Tagen geben wir wieder richtig Gas“

Das nächste Rennen, findet am 08.04.2017 erneut auf der Nordschleife des Nürburgringes statt und ist wieder auf eine Dauer von vier Stunden angesetzt.

 

Text: Daniel Peter / presse@kappeler-motorsport.de

Foto(s): Daniel Peter

Stand : März 2017

Kategorien

NEWS